Rückschau: Bürgerversammlung 2020/21

Im Jahr 2020 konnte pandemiebedingt keine Bürgerversammlung als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden. Am 23. November 2021 konnte nun allerdings die Bürgerversammlung 2020/21 unter strengen Infektionsschutzauflagen im Bürgersaal stattfinden. Die Besucherinnen und Besucher hatten dabei Gelegenheit, sich über durchgeführte oder laufende Projekte, anstehende Maßnahmen sowie Zahlen und Daten aus der Gemeinde zu informieren.

Zahlen, Daten: Blick in die Statistik

Bei der Einwohnerzahl Wehringens ergab sich im Jahr 2021 (jeweils Stand 23.11.) ein leichter Anstieg mit 3.036 Einwohnern (Hauptwohnsitz; Einwohnerstand mit Nebenwohnsitz: 3.088) gegenüber dem Jahr 2020 (jeweils Stand 31.12.) mit 2.992 Einwohnern (Hauptwohnsitz; mit Nebenwohnsitz: 3.055). Die Zahl der Geburten lag zum 23.11.2021 mit 36 deutlich über der der Vorjahre: 27 waren es in 2020, 29 in 2019 und 25 beispielsweise in 2016. 26 Todesfälle waren in 2021 zu verzeichnen, 21 in 2020, 20 in 2019 und 19 in 2016. Die Zahl der Eheschließungen belief sich im Jahr 2021 auf 11, im Jahr 2020 auf 17, 2019 auf 11 und 16 im Jahr 2016. Das Haushaltsvolumen der Gemeinde Wehringen betrug 2021 9.266.900 Euro, 2020 9.866.900 Euro und 2019 8.257.350 Euro. In den Jahren 2020/21 kaufte die Gemeinde landwirtschaftliche Flächen im Wert von 740.000 Euro an.

2020: Generationenwechsel im Gemeinderat

Veränderungen im 14-köpfigen Gremium des Gemeinderats brachte die Gemeindewahl 2020: Mit Michael Deschler, Birgit Glas, Christoph Kastl, Norbert Mak, Alfred Schatz, Gerhard Schmidbauer und Christian Tierhold zogen sieben neue Mitglieder in den Rat ein, während Richard Baulig, Armin Bergmann, Wilhelm Heiß, Cornelia Müller, Artur Schiegg, Wilhelm Stegmann und Viktoria Wiedemann nach teils jahrzehntelangem Engagement aus dem Gemeinderat ausschieden. Max Schuler trat als neuer Zweiter Bürgermeister in die Fußstapfen von Karl-Heinz Geißlinger.

Zahlreiche größere Bauprojekte ab 2022

Bedeutendste Infrastrukturmaßnahmen der Jahre 2020 und 2021 waren der Neubau der Bahnunterführung mit der Teilsanierung der Ortsverbindungsstraße nach Oberottmarshausen (Gemeindeanteil rund 1,1 Millionen Euro) und die Freilufthalle auf dem FSV-Gelände (Gemeindeanteil 200.000 Euro).

Bürgermeister Manfred Nerlinger gab dazu einen Überblick über wichtige Projekte für 2022 und die Folgejahre. So steht der Um- und Teilneubau der Kindertagesstätte an der Römerstraße mit Baubeginn voraussichtlich im März 2022 und einem Kostenvolumen von rund 2,5 Millionen Euro an. Vier Krippen-, vier Kindergarten- und eine Outdoorgruppe umfasst derzeit die AWO-Kindertagesstätte. Des Weiteren beschäftigen der kommende Glasfaserausbau, Planungen für eine Erweiterung des Bauhofs und eine Parkanlage beim Friedhof sowie die Umgestaltung des Pfarrgartens zu einem öffentlichen Park insbesondere das Bauamt der Gemeinde Wehringen. Für das Projekt Pfarrgarten hat die Gemeinde bereits eine Förderzusage aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm in Höhe von 301.800 Euro bei Gesamtkosten von rund 503.000 Euro erhalten. Die Maßnahmeplanungen stehen kurz vor dem Abschluss, so dass baldmöglich mit der praktischen Umsetzung begonnen werden kann. Darüber hinaus sind private Projekte für barrierefreies, altersgerechtes Wohnen geplant. Deren Baubeginn ist im Laufe des Jahres 2022 angedacht. Vertreter der Ingenieurgesellschaft Graf Friedberg gaben den Zuhörerinnen und Zuhörern einen Überblick über den Zwischenstand der Planungen zur Umgestaltung der Ortseinfahrt Nord, deren Arbeiten im günstigen Fall voraussichtlich im Herbst 2022 begonnen werden können.

Tätigkeitsbericht der Nachbarschaftshilfe

Der Jahresbericht der Nachbarschaftshilfe Wehringen stand ebenfalls auf der Tagesordnung der Bürgerversammlung. Demnach leisteten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer im Zeitraum vom 8.12.2020 bis 15.11.2021 insgesamt 71 Hilfseinsätze. Davon entfielen 28 auf Fahrdienste zu Behörden und Ärzten, zum Einkaufen oder dem Wertstoffhof. Die übrigen 43 Tätigkeiten des Teams waren unter anderem unterstützende Handgriffe in Haus und Garten, beim Umzug oder bei der Korrespondenz mit Behörden, Besuchsdienste zu Hause oder die Besorgung von Heizmaterial. Wie sehr sich damit die Annahme der Nachbarschaftshilfe in den zweieinhalb Jahren ihres Bestehens gesteigert hat, zeigt ein Blick in den Tätigkeitsbericht des Jahres 2020: Hier waren deren Hilfsdienste 40mal gefragt.

Bürgermeister Nerlinger schloss die Bürgerversammlung mit einem Dank an all diejenigen, die sich in irgendeiner Weise – sei es in beruflicher Funktion, ehrenamtlich oder in einem Verein - für die Gemeinde Wehringen einsetzen.

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben