Städtebauliches Entwicklungskonzept rund um das Rathaus und Vorkaufsrechtssatzung

Plan: Vermessungsamt Augsburg

Mit der Sitzung vom 22. September 2021 hat der Gemeinderat Wehringen die „Satzung Nr. 2 über ein besonderes Vorkaufsrecht nach dem Baugesetzbuch (BauGB) im Bereich Rund ums Rathaus /Neue Ortsmitte“, die sog. Vorkaufsrechtssatzung Nr. 2, erlassen. Hintergrund hierfür ist, dass die Gemeinde Wehringen in ihrem Gemeindezentrum langfristig ausgerichtete städtebauliche Maßnahmen in Betracht zieht. Zur Sicherung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung werden durch die Satzung nun Flächen bezeichnet, an denen der Gemeinde Wehringen im Falle von Grundstücksverkäufen ein Vorkaufsrecht zusteht (siehe Lageplan).

Dazu wurde durch ein Planungsbüro ein städtebauliches Entwicklungskonzept erarbeitet, das den Rahmen dafür bilden soll, wie der Bereich um das derzeitige Gemeindezentrum mit Rathaus, Rathausplatz, Bürgersaal, Feuerwehrhaus, Bauhof und Vereinsräumen langfristig weiterentwickelt und so für die Zukunft gerüstet werden soll. „Ziel des Entwicklungskonzepts ist es, Denkmodelle der Zukunft anzubieten, wie wir mehr Leben in unserer Ortsmitte schaffen können,“ so Bürgermeister Manfred Nerlinger. Planungsziele waren dabei attraktiv gestaltete Freiflächen mit multifunktionaler Nutzung und hoher Aufenthaltsqualität, eine Verbesserung der Feuerwehr-Zu- und Abfahrt sowie des Parkplatzangebots, die Barrierefreiheit der Ortsmitte, eine Verbesserung von Nahversorgung, Handel und Wegeführung sowie Raum für Gastronomie. „Wir denken hier zwar in einem Zeitraum, der sich über Jahrzehnte hin erstrecken wird, mit der Satzung und dem städtebaulichen Entwicklungskonzept setzen wir jedoch bereits jetzt erste wichtige Rahmenbedingungen,“ betonte Nerlinger.

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben