„Virus in Wehringa. Ein Dorf zwischen Schock und Hoffnung“: Neuer Bildband von Wolfgang Liebetrau ist bei der Gemeinde Wehringen erhältlich

Nach dem großen Erfolg seines ersten Bildbands „Bei uns dahoim z´Wehringa. Ein Spaziergang durch Wehringen“ hat der Wehringer Hobbyfotograf Wolfgang Liebetrau nun einen zweiten Bildband aufgelegt: Erneut spielen der Ort Wehringen und seine Bewohner die Hauptrolle. Diesmal lag der Fokus von Liebetraus Objektiv auf den beiden „Corona-Jahren“ 2020 und 2021, in denen seither die Pandemie weltweit und somit auch in Wehringen jeden Einzelnen auf bis dahin nicht vorstellbare Weise betrifft. „Virus in Wehringa. Ein Dorf zwischen Schock und Hoffnung“ lautet der Titel des Werks. Es soll „keine genaue Chronik der Ereignisse sein, jedoch später uns und vielleicht auch der künftigen Generation vor Augen führen, wie sich unser Ort in den Jahren 2020/2021 veränderte und wie alles begann“, so der Autor in seinem Vorwort.

Eindrückliche Aufnahmen, versehen mit gekonnt formulierten Kurztexten, zeichnen diese außergewöhnlichen Jahre nach. „Der Bildband stellt ein ganz wichtiges Zeitdokument für unseren Ort dar,“ würdigt Wehringens Bürgermeister Manfred Nerlinger. Auch die Gemeinde Wehringen stellte einzelne Bilder aus ihrem Wirkungsbereich für das Buch zur Verfügung.

Der Bildband ist bei der Gemeinde Wehringen zum Preis von 29 Euro erhältlich (Zimmer 6, Kasse). Bei der Gemeindebücherei Wehringen ist ein Exemplar entleihbar.

 

10.02.2022

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben