Vorkaufsrechtssatzung „Rund um der Unteren Mühle“

Der räumliche Geltungsbereich der Vorkaufsrechtssatzung Nr. 3 umfasst die im Plan markierten Flurstücke. Plan: Vermessungsamt Augsburg

In der Sitzung vom 08.03.2022 hat der Gemeinderat Wehringen die Satzung Nr. 3 über ein besonderes Vorkaufsrecht nach dem Baugesetzbuch im Bereich „Rund um der Unteren Mühle“, die sog. Vorkaufsrechtssatzung Nr. 3, erlassen.

Nach § 25 Abs. 1 Nr. 2 Baugesetzbuch (BauGB) kann eine Gemeinde in Gebieten, in denen sie städtebauliche Maßnahmen in Betracht zieht, zur Sicherung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung durch Satzung Flächen definieren, an denen ihr ein Vorkaufsrecht im Falle von Grundstücksverkäufen zusteht. Der räumliche Geltungsbereich der Vorkaufsrechtssatzung Nr. 3 umfasst die in nebenstehendem Plan markierten Flurstücke.

Die Gemeinde Wehringen beschäftigt sich seit längerer Zeit mit dem Thema Ortsentwicklung. Der Gemeinderat hat bereits im März 2011 einen Beschluss über den Beginn von vorbereitenden Untersuchungen gefasst, welche die Voraussetzung für die förmliche Festsetzung eines sog. Sanierungsgebiets sind. Im Rahmen dieser Untersuchungen wurden die erforderlichen Beurteilungsgrundlagen u.a. für die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse und Zusammenhänge sowie die anzustrebenden Sanierungsziele erhoben. Dieses Gebiet umfasste eine Fläche von ca. 60 Hektar. Daraufhin wurde am 30. Mai 2017 die förmliche Festsetzung des „Sanierungsgebietes Ortskern Wehringen“ durch Satzung beschlossen. Der räumliche Geltungsbereich der Vorkaufsrechtssatzung liegt innerhalb des Geltungsbereichs „Sanierungsgebiet Ortskern Wehringen“.                             

Dabei wurden folgende Sanierungsziele definiert:

  • Sanierung und Nachnutzung des ehemaligen Mühlengebäudes: Mühlengebäude als wichtiges ortsbildprägendes Gebäude erhalten und aufwerten
  • Nachnutzung des ehemaligen Mühlengebäudes durch z.B. Seniorenzentrum, betreutes Wohnen, Gastronomie, Jugendzentrum Vereinsheim etc.
  • Umgestaltung der umliegenden Freiflächen unter Einbeziehung der Singold
  • Schaffung neuer Fuß- und Radwegeverbindungen innerhalb des Ortes (Verlängerung des Weges zwischen Ulrichstraße und Mühlstraße)
  • Erhaltung und Verbesserung des bestehenden Fuß- und Radweges in der Mühlstraße
  • Erlebbarkeit der Singold stärken (Wiederherstellung der öffentlichen Zugänglichkeit der Uferbereiche, Aufenthaltsqualität der begleitenden Uferzonen erhöhen)
  • Nachverdichtung unter Berücksichtigung und Erhaltung der dörflich geprägten Bebauungs- und Freiflächenstruktur
  • Unterbringung weiterer Gemeinbedarfsflächen

Wie bereits bei der im September 2021 erlassenen Vorkaufsrechtssatzung Nr. 2, die sich auf den Bereich rund um das Rathaus erstreckt, sollen auch mit der Vorkaufsrechtssatzung Nr. 3 erste wichtige Rahmenbedingungen für eine langfristige städtebauliche Entwicklung der nächsten Jahrzehnte im Ortskern Wehringen „Rund um der Unteren Mühle“ geschaffen werden. Die Satzung ist wie üblich einsehbar unter www.wehringen.de/gemeinde/ortsrecht.

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben