Hand in Hand: Feurwehr und Rettungsdienst üben zusammen

Bei der Rettung von Personen aus Unfallfahrzeugen ist für die schnelle Versorgung der Verletzten eines von großer Bedeutung: Die Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und dem Rettungsdienst bzw Notarzt.

Um für den Ernstfall noch besser vorbereitet zu sein, übten die Feuerwehr Wehringen und die Bereitschaft des BRK aus Bobingen gemeinsam ein simuliertes Einsatzszenario, nämlich einen schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Nachdem die Einsatzlage schon zuvor in der Theorie aufbereitet wurde, trainierte man in drei verschiedenen Szenarien die Zusammenarbeit und das gemeinsame Vorgehen. Interessant war dabei besonders, dass die einzelnen Teilnehmer Einblicke in die Arbeitsweise der jeweils anderen Rettungsorganisation erhielten und so die Zusammenarbeit noch intensiver abstimmen konnten als es bislang der Fall war.

Das Fazit kann durchwegs positiv beurteilt werden und auch in Zukunft wird es wieder Übungen dieser Art geben, denn sie tragen zu einem noch besseren Bewältigen von verschiedensten Einsätzen bei.