Leistungsabzeichen in THL und Löschen

Kürzlich haben vier Gruppen der Feuerwehr Wehringen unter den strengen Augen der Schiedsrichter das Leistungsabzeichen jeweils auf dem Gebiet der Technischen Hilfeleistung und dem Löschen in verschiedenen Stufen erfolgreich abgelegt.

Der erste Teil der Prüfung bestand dabei aus einer Truppaufgabe. Jeder Trupp musste entweder den Sinn und Zweck von ausgelosten Gerätschaften genau beschreiben und später deren praktische Handhabung demonstrieren, darüber hinaus waren Kenntnisse in Erster Hilfe so wie bei dem Erkennen von Gefahrgütern gefragt.

Anschließend stand jeweils der zweite Teil auf dem Programm. Im Bereich des Löschens galt es einen kompletten Löschaufbau von der Wasserentnahme am Oberflurhydrant bis zur Versorgung des Angriffstrupps an einem simulierten Brandherd in dem vorgegebenen Zeitrahmen vorzunehmen. Im Rahmen der Technischen Hilfeleistung stand eine Personenbefreiung aus einem verunfallten PKW im Fokus, die mit Hilfe von Spreizer und Rettungsschere gerettet werden musste. Das Ablegen solcher Leistungsabzeichen soll dabei das Bewältigen verschiedener Einsatzszenarien möglichst realitätsnah darstellen und so die Feuerwehr für den Ernstfall zusätzlich vorzubereiten.

Die Feuerwehr Wehringen, die Kreisbrandinspektion und der 1. Bürgermeister Manfred Nerlinger gratulierten folgenden Teilnehmern zur erfolgreich abgelegten Leistungsprüfung: Julian Egger, Andreas Dietmayr und Georg Langenmayr (jeweils Gruppenführer), sowie Gerhard Schmidbauer, Lukas Langenmayr, Daniel Drechsel, Stefan Theiner, Christian Kettner, Andreas Deuringer, Julia Vonay, Manuel Thalhofer, Christian Heider, Stefan Fischer, Christoph Wildegger, Roland Stegmann, Benjamin Negele, Christoph Kastl, Andrea Klocker, Patrick Kastl, Florian Kastl, Andrea Fischer, Jürgen Schneider, Tobias Fencl, Edmund Wagner, Johann Mayr, Hans-Jürgen Fischer und Maximilian Schuler.