Fahrzeuge der Feuerwehr Wehringen

Feuerwehrfahrzeuge - moderne Technik für unsere Sicherheit

Feuerwehrfahrzeuge - moderne Technik für unsere Sicherheit

Neben einer guten Ausbildung der Einsatzkräfte ist bei der Brand- bzw. Unfallbekämpfung eines von bedeutender Wichtigkeit: Die Ausrüstung. Ohne sie könnte die Feuerwehr nicht in dem Maße Menschenleben retten, wie es heutzutage Standard ist. Im Folgenden lernen Sie daher unsere Fahrzeuge samt einigen technischen Details genauer kennen.

Im Dienst der Feuerwehr Wehringen befinden sich zurzeit drei Einsatzfahrzeuge. Zum einen das Löschfahrzeug LF 16/12, das Löschfahrzeug LF 10/6 und ein Mehrzweckfahrzeug MZF.


Löschgruppenfahrzeug LF 16/12

LF 16/12
LF 16/12

Das LF 16/12 kann als das Haupteinsatzfahrzeug der Wehringer Feuerwehr angesehen werden, rückt es doch im Ernstfall zuerst aus.

Das Fahrzeug dient zur Brandbekämpfung und zur technischen Hilfeleistung, wie z. B. bei Autounfällen mit eingeklemmten Personen. 

Was die technische Hilfeleistung betrifft, gehören u. a. ein Stromaggregat, eine Rettungsschere bzw. ein Spreizer und ein Hebekissen zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen.

Für die Brandbekämpfung steht ein 1200-Liter-Wassertank mit Schnellangriff, mehrere hundert Meter Schlauchlängen, vier Pressluftatmer und ein Be- und Entlüftungsgerät zur Verfügung. Das Herzstück bildet schließlich die im Heck eingebaute Pumpe mit einer Leistung von 1600 Liter Wasser/min bei einem Druck von 8 bar.

Auf einen Blick:

Funkrufname:

Wehringen 40/1

Baujahr:

1994

Gewicht:

12 t gesamt

Hersteller:

Metz

Fahrgestell:

Mercedes Benz 1124, 240 PS

Besatzung:

9 Mann

Impressionen

Impressionen
Impressionen
Impressionen

Löschgruppenfahrzeug LF 10/6

LF 10/6
LF 10/6

Das von der Firma Rosenbauer im Jahr 2006 ausgelieferte LF 10/6 verfügt über moderne Gerätschaften, die fast ausschließlich bei der Bekämpfung von Bränden zum Einsatz kommen.

Wie beim LF 16 dient ein im Fahrzeug integrierter Wassertank (1000 Liter) zur schnellen Brandbe- kämpfung.

Neben der fest installierten Pumpe im Heck, befindet sich auf der Fahrerseite die leistungs- fähige Tragkraftspritze TS 8/8, die mit einem pneumatischen System zu Boden gelassen werden kann.

Ergänzend zu den Standard-Gerätschaften wie Schläuchen oder Pressluftatmern sorgt ein automatisch ausschwenkbarer Lichtmast für die passende Beleuchtung am Einsatzort.

Auf einen Blick:

Funkrufname:

Wehringen 47/1

Baujahr:

2006

Gewicht:

8,6 t gesamt  

Hersteller:

Rosenbauer

Fahrgestell:

Mercedes Benz 818, 177 PS

Besatzung:

9 Mann

Impressionen

Impressionen
Impressionen
Impressionen

Mehrzweckfahrzeug MZF (ab 2013)

Mehrzweckfahrzeug MZF (ab 2013)

Nachdem das in die Jahre gekommene Vorgängermodell bereits in 2011 ausgemustert wurde, verhinderten volle Auftragsbücher der auf den Aufbau von Feuerwehrfahrzeugen spezialisierten Firmen eine zügige Auslieferung eines neuen Fahrzeugs. Nach gut 2 Jahre Lieferzeit konnte das auf dem Fahrgestell des VW Crafter basierende Fahrzeug endlich in Betrieb genommen werden. Es verfügt über vielfältigste Feuerwehrtechnik nach neuestem Stand. Dabei dient im Ernstfall in erster Linie dem Mannschaftstransport, verfügt jedoch auch über eine umfangreiche Beladung für Kleineinsätze, die mittels eines Containersystems an die Gegebenheiten des jeweiligen Einsatzszenarios angepasst werden kann.

Auf einen Blick:

Funkrufname:

Wehringen 11/1

Baujahr:

2013

Gewicht:

3,5 t gesamt

Hersteller:

Furtner und Ammer KG

Fahrgestell:

VW Crafter

Besatzung:

9 Mann


Ein Blick zurück: Mehrzweckfahrzeug MZF (1984 - 2012)

Ein Blick zurück: Mehrzweckfahrzeug MZF (1984 - 2012)

Ursprünglich als Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) konzipiert, wurde das Fahrzeug im Zuge der Neuanschaffung des LF 10/6 in ein Mehrzweckfahrzeug umgebaut und schließlich im Jahr 2012 ausgemustert. Nachfolger wurde wiederum ein MZF, das dieses Mal jedoch auf dem Fahrgestell des VW Crafter basiert und seit Herbst 2013 in Betrieb ist.

Auf einen Blick:

Funkrufname:

Wehringen 11/1

Baujahr:

1984

Gewicht:

3,5 t gesamt

Hersteller:

Bachert

Fahrgestell:

Mercedes Benz 307D, 72 PS

Besatzung:

6 Mann


Ein Blick zurück: Löschgruppenfahrzeug LF 8 (1972 - 2006)

Ein Blick zurück: Löschgruppenfahrzeug LF 8 (1972 - 2006)

Der ständige technische Fortschritt und die Neuanschaf- fung des LF 10/6, führten im Jahr 2006 zur Ausmusterung des LF 8. Über zwanzig Jahre lang, nämlich von 1972 - 1996, war es das Haupteinsatzfahrzeug der Wehringer Feuerwehr.

Das auf einem Fahrgestell von Magirus aufgebau- te Löschgruppenfahrzeug verfügte über die Feuerlösch- kreiselpumpe FP 8/8 mit einer Förderleistung von 800 l/ min bei 8 bar, die an der Fahrzeugfront angebracht war. Im Heck befand sich hingegen eine Tragkraftspritze TS 8/8 mit gleicher Leistung.

Zu den klassischen Einsatzzwecken gehörten neben der Feuerbekämpfung auch andere Aufgaben, wie z. B. das Beseitigen einer Ölspur oder das Entfernen umgestürzter Bäume mittels Motorsägen.

Mittlerweile ist das LF 8 liebevoll aufbereitet worden und im Besitz eines Oldtimer-Sammlers bei München.

Impressionen

Impressionen
Impressionen
Impressionen